Meinungen

Kirche für Konzernverantwortung: Wenn Moralismus blind macht

Das Engagement zahlreicher kirchlicher Kreise zugunsten der Konzernverantwortungsinitiative zeugt vor allem von einer falschen Wahrnehmung der Realität und einem ausgeprägten Unwillen, die Funktionsweise einer Marktwirtschaft verstehen zu wollen. Entsprechend verfehlt sind die vorgeschlagenen Mittel.

Grossunternehmen und KMU – das schweizerische Erfolgsmodell

Konzerne sind die Treiber des wirtschaftlichen Erfolgs unseres Landes. KMU und grosse Unternehmen auseinanderzudividieren ist ein gefährliches Spiel, bei dem wir alle nur verlieren können.

«Konzerninitiative» – schöne Ziele, schädliche Wirkung

Die «Konzernverantwortungsinitiative» will Unternehmen für menschen- und umweltgerechtes Wirtschaften im Ausland, vor allem in der «Dritten Welt», in die Pflicht nehmen. Ihre Regeln treten spätestens bei Erlass der Ausführungsgesetzgebung in Kraft und sind dann flächendeckend verbindlich.

Geht es Rudolf Strahm wirklich um ‘urschweizerische Tugenden’ in der KVI Debatte?

Selbst in der Haftungsfrage müsste er eigentlich erkennen, dass es viel besser wäre, die lokale Gerichtsbarkeit zu stärken, anstatt die Zuständigkeit ins Ausland zu verlegen. Auch die Schweiz im 19-ten Jahrhundert hätte sich eine solche Bevormundung nicht gefallen lassen.

Offener Brief an die Kirchen – FRAUEN GEGEN die Konzern-Verantwortungs-Initiative

Mit ihrer einseitigen Parteinahme, der teuren kirchlichen Kampagne und der Mission von der Kanzel für die Initiative vermitteln die Kirchen derweil den Eindruck, dass es nur einen einzigen Weg gäbe, christliche Grundsätze zu verwirklichen. Damit wird klar suggeriert, dass Kirchenmitglieder, welche die Initiative ablehnen und damit den Gegenvorschlag unterstützen, ein unethischeres Weltbild haben oder gar weniger gute Christinnen und Christen seien. Dass man in der Öffentlichkeit deswegen gar angeprangert wird, gehört dazu.

Kirchliches Gutmenschentum – von «Schlechtmenschen» finanziert

Derzeit legen sich gewisse kirchliche Kreise sehr stark für die «Konzernverantwortungsinitiative» ins Zeug. Sie betrifft gemäss ihrem eigenen, eindeutigen Wortlaut nicht nur Konzerne, sondern sehr viele Einzel-Unternehmungen – auch in unserem Kanton.